Montag, 25. Juli 2011


 Das ist mein Ergebnis aus Kathrins Schachtelkurs - eine Servietten- und eine Bleistiftschachtel. Die Bleistiftschachtel gefällt mir sehr gut, von der Serviettenschachtel war ich zunächst ein bisschen enttäuscht. Ich war ja sehr glücklich mit meinem kleinen Block, aber an der Schachtel schien er irgendwie fehl am Platz. Zu groß? Zu viel Kontrast? 


These are the two boxes I made in the boxes workshop - a napkin and a pencil box. The pencil box is very cute, I think, but I was really disappointed by the way my napkin box turned out. Was the block too big? Was the contrast to the bordering fabric too strong?
Manchmal hilft es wirklich, eine Nacht drüber zu schlafen. Gleich heute morgen um halb sechs, als ich mir meine erste Tasse Tee gekocht hatte, holte ich meine Knopfdose und legte einen Rahmen aus kleinen Knöpfen. Das wars! Danke an die Firma Ranger für den Kleber Glossy Accents. Damit scheinen die Knöpfe bombenfest zu halten.

Sometimes it is helpful to sleep on something. Very early today, at half past five, as soon as I had fixed my first cup of PG Tips, I got out my button jar and put  a frame of small buttons around that block. That was it! And thanks to Glossy Accents, these buttons really stick to the fabric! 
Hier bei Tina gibt es noch mehr Ergebnisse aus dem Workshop zu sehen.
 
You can see more workshop results here on Tina´s blog. 

Dubliner auf der Streckbank / Dubliner being blogged

Das Tuch ist fertig und befindet sich gerade beim Spannen. Gar nicht so leicht, diese Kombination aus Lace, kraus rechts und Zöpfen korrekt zu handhaben. Ob ich es übertrieben habe, weiß ich erst morgen. Sollten die Zöpfe tot rumhängen, geht es halt nochmals zum Einweichen. Ganz ungespannt geht aber auch nicht; besonders in der Mitte, am breitesten Punkt, gibt es da nämlich einen Buckel.

The shawlette is done and in the process of being blocked. I do not know yet if I´ve got the right degree of stretching it - the combination of braids, lace and garter stitch isn´t that uncomplicated. Well, I will find out tomorrow; if it looks dead it just goes right back into the soaking bowl.

Samstag, 23. Juli 2011

Auf den Nadeln... / On my needles...

... befindet sich seit gestern Dubliner, ein Design von Meghan Jackson. Sieht kompliziert aus, strickt sich aber locker und mindless (das bedeutet, ich kann nebenher lesen). Dieser Dubliner soll ein Geschenk werden, aber das Muster gefällt mir so gut, dass ich sicherlich noch mehrere Exemplare davon stricken werde.

...at the moment is Dubliner, a Meghan Jackson design. It looks complicated but is very easy to knit (I read while knitting this). I really like how it is turning out, and I am sure that there will be more Dubliners in my life once this one has left home as a present.

Freitag, 22. Juli 2011

 Dieser niedliche Block soll den Deckel einer Serviettenschachtel zieren, die ich am Sonntag in Kathrins Schachtelworkshop werkeln will. Noch fehlt der Stoff außenrum, und auch die buttons müssen noch aufgenäht werden. Technik? Aus Resten einen Hintergrund gepatcht, mit Baumwollvlies unterlegt und mit schwarzem Garn gethread-doodelt. Danach die Motive mit Caran d´Ache-Wachsern ausgefüllt und mit verdünntem Textilmedium vermalt. Eine tolle Technik! Das Gras hab ich mit normalen Aquarellstiften schattiert und ebenfalls mit TM vermalt. Ich freu mich schon auf meine Box und überlege, ob ich nicht noch ein zweites Blöcklein werkle. Falls noch Zeit für eine zweite Schachtel wäre...


I made this cute little block for Kathrin´s boxes workshop on Sunday. I want to make a napkin box. The technique is really easy - use scraps to piece a background, layer it with cotton backing and thread doodle away with black thread. After that colour the motives with Caran d´Ache´s crayons. Once dry, paint over them with a mix of textile medium and water. Done! Maybe I´ll make a second one, just in case there will be time for a second box on Sunday...
Das Kind war am Wochenende und auch gestern noch einmal Teil einer Aufführung des Kindermusicals Der kleine Tag. Es war absolut phantastisch, und ich habe ziemlich viele Bilder gemacht (alle ohne Blitz natürlich). Als Dank und zur Erinnerung hab ich dann für die Chorleiterin dieses Minialbum gebastelt und gefüllt. Hoffentlich gefällt es.

The kid was part of a musical that was presented on the weekend and also yesterday. It was really great, and I took many pictures (without using a flash, of course). As a little thank you and also a souvenir I made and filled this mini album for the choir leader. Hope she likes it.

Mittwoch, 20. Juli 2011

Fortschrittsmeldung / Progress post

Stolz kann ich sagen, dass ich bereits fünf Blocks von 24 genäht habe. Es macht immer noch nicht wirklich Spaß, und der doofe 1/4 inch-Nähfuß meiner Janome ist nicht wirklich geeignet für diese Art der Näherei. Aber fünf Blocks sind ca 20%, und ich vermute mal, meine angeborene Sturheit wird mir dabei helfen, auch die übrigen 80 zu schaffen. Danach brauche ich wahrscheinlich eine Knirscherschiene...

I am proud to announce that I have sewn five blocks already (of a total of 24). I am not enjoying the process, but five blocks are about 20%, and me being a Capricorn, stubbornness will help me to get the other 80% done, too. 
@ Tina - Why don´t you join me? Would be fun if we could whine together... 

Montag, 18. Juli 2011

Mein Ferienprojekt / My vacation project - edited

Nach langer blogfreier Zeit melde ich mich zurück. Ich hab schon einiges geschafft in den letzten Wochen und werde das hoffentlich auch peu à peu einstellen in nächster Zeit, aber heute soll ein Bild genügen. Es handelt sich um die Startlochphase eines Projektes, das ich schon mehrere Jahre mit mir herumtrage, und zwar will ich seit Ewigkeiten einen Applecorequilt aus roten Stöffchen nähen. Viele nette Menschen haben mir immer wieder rote Stoffe zukommen lassen, und so fühle ich mich schon ein wenig in der Pflicht, nicht nur Stoffe zu sammeln, sondern sie auch zu verwerten. Dieses Projekt ist eine echte Herausforderung; vielleicht sieht das Ding ja gar nicht gut aus, so ganz in rot. Und das Zuschneiden ist ein Albtraum, mit dem kleinen Rollschneider um die Metallschablone rum. Aber ich kann vermelden - Albtraum Nr. 1 ist vorbei; ich hab über 200 Apfelbutzen zugeschnitten. Albtraum Nr. 2 folgt auf dem Fuß - bei jedem Griebs müssen die Mitten markiert werden, und zwar an allen vier Seiten. LANGWEILIG!!! Auch erledigt, dank eines spannenden Hörbuchs und eines regnerischen Sonntags. Der Oberalbtraum aber wird es, die Dinger aneinander zu nähen, besonders, wenn es später mal Reihen sind und nicht mehr einzelne Patches. Da muss man nämlich nach meinem momentanen Kenntnisstand nach jedem Patchpaar den Faden abschneiden und die komplette Arbeit wenden, damit die konkave Seite oben liegt. Meine Strategie wird es sein, erst mal 24 Ninepatches zu nähen (drei hab ich schon, und in den Ferien soll jeden Tag mindestens eins dazukommen) und mir dann erst Gedanken zu machen über die Verteilung derselben im späteren Top. Es wird kein Charmquilt werden - von vielen Stoffen gibt es bis zu vier Patches - aber es sind schon recht viele verschiedene Stoffe drin. Ich bin gespannt!


Every year I pick a vacation project. This year I decided to set myself a real challenge. I have been coveting an applecore quilt for ages, all in red, I have collected fabrics and was gifted fabrics, and I feel that now is the time to go for it. Why it took me so long? Because I knew I would hate every step of the way, and so far this has been true. Cutting around a metal template with a mini rotary cutter? Horrid! Marking the middles of all four sides of over 200 applecore patches? Boooooooooring! But I am done with these two steps, substantially helped by a good audio book (can you see the remote for my stereo?). Now I am sewing. Uggh! Vacation will start in a week but I imagined if I get a headstart on my blocks chances are I will actually have finished this quilt by the end of August. You might wonder why I use the word block. Well, my strategy is to take out nine patches, sort them into lighter and darker values and sew a 9-patch a day. If I should pick doubles, one of them goes back into my project bag. I do not have more than four patches at the most of the same fabric. The worst part? I have no clue if this will turn out halfway decent-looking.