Sonntag, 28. November 2010

Und schon ist wieder Advent / Advent again


Seit gestern abend hängt schon der Adventskalender (oben Schächtelchen fürs Kind, unten Briefumschläge  mit Swap-AMCs für die Mutter), weil ich mir für dieses Jahr vorgenommen habe, diese Zeit zwischen dem 1. Advent und dem 6. Januar zu entschleunigen. Ich möchte mich wieder auf Weihnachten freuen können und nicht mehr jammern, weil es mal wieder viel zu schnell über mich hereinbricht. Geschenketechnisch bin ich dieses Jahr (wie jedes Jahr übrigens) schon längst fertig; es fehlt mir nur noch ein Geschenk für meinen Vater (eigentlich zwei, denn er hat zu allem Elend auch  noch im Dezember Geburtstag).

Yesterday evening I put up the advent calendar (little boxes for the kid, 24 envelopes with swap AMCs for me). It´s a first step towards my goal to take the stress out of the holiday season. I want to look forward to Christmas, not be frightened by it approaching much too fast). I have got all the presents I need, except for my dad, and for him, I need two, since his birthday is in December.
 
Der erste Adventssonntag brachte herrliches Wetter bei knackigen Temperaturen und 20 cm Pulverschnee. Wunderschöne Spaziergänge mit viel Spaß! Unser spanischer Hund hat sich überraschend schnell akklimatisiert und keinerlei Probleme damit, wenn ihm beim Graben nach  Mäusen das ganze Gesicht zufriert.

This first advent sunday came with great weather, low temperature and 20 cm of powder snow. Fantastic walks with lots of fun. Our Spanish dog has accomodated really fast, and it is  no problem for him at all when his whole face becomes frozen while digging for mice.
 Nach dem zweiten Spaziergang  waren die Wuffel so platt, dass wir guten Gewissens unseren Dienst beim Weihnachtsmarkt antreten konnten. Die Klasse des Kindes hatte einen Stand, um Geld fürs Schullandheim zu verdienen, und natürlich durften sich da auch die Mütter einbringen. Große Freude herrschte bei den Kindern natürlich, als dieser Stand den 1. Preis als schönster Stand des Weihnachtsmarktes gewann und zusätzliche 150 Euronen in die Klassenkasse gespült wurden.

After our second hike the dogs were so tired that we didn´t have to feel bad about leaving them alone on a sunday. We had to work at the kid´s class´ stall at the Christmas market. The things sold there will help to finance a school trip, and so the youngsters were especially happy to get the first prize for the most beautiful stall of the whole market (which put an extra 150 € into their account).


 


Montag, 1. November 2010

Blogger´s Quilt Festival - Fall 2010


 Amy´s Creative Site is once again hosting a really cool event, the Blogger´s Quilt Festival.


The quilt I want to share today is a scrappy, of course, completely made from stash, in a wild mixture of store-bought and home-died fabrics. It started out as a BOM, but after three months, when I still hadn´t figured out what I could do with the intended size I decided not to  do the original 100 blocks but only 48. I also decided to add a border, or maybe two. If you look closely there is one border on the right side, and the other three sides got two borders. With the all-around border I had ample space for my lasting love affair with appliqué. Everything was cut without template, making use of all the green scraps floating around. And then, a long break. How to quilt that thing? I finally decided on a dramatic feather, a fern at the bottom, right next to the appliqué fern fronds (tribute to the provider of the actual Twiddletails Geese in the Forest BOM). The Flying Geese of the 48 blocks were quilted with straight planty things in two different designs. Finally I pebble-quilted everything that seemed to cry out for it. The binding was done in red scraps.  Oh, before quilting, I added circles and spirals, big-stitched with pearl cotton, on an additional layer of batting. The final touch were red bubbles, left over from my Spring Festival entry and picking up again the circles and spirals theme. Again, all this was done without templates or tracing.
What did I learn? Don´t do appliqué as the last step on a quilt because it isn´t fun! With all the batting and the back you just can´t crunch enough material into your hand to needle-turn in a comfortable way. 
The quilt was finished in time for a programme at the Black Forest Quilters Guild, called First Quilt and Last Quilt, but I had to cancel because my daughter got shingles. So, this is its first public appearance. I hope you like it!
Thanks to Amy for this great event.


 

Samstag, 30. Oktober 2010

Auftritt Riley / Enter Riley

Seit gestern Mitglied im Hause Allerleiscraps: Riley. Nachdem Freddy die einschlägigen Bücher alle nicht gelesen hat, in denen steht, dass ein Berner ein Familienhund ist, sondern darauf besteht, nur mir zu gehören, und nachdem er außerdem zu groß und zu schwer ist, um irgendwelchen sportlichen Aktivitäten wie Agility nachzugehen oder auch nur, mit dem Kind spazieren zu gehen, hat dieses gestern einen eigenen Hund gekriegt. Riley ist aus dem Tierheim und wurde in Spanien von seinem Besitzer mitsamt Kette über den Zaun einer Tötungsstation geworfen. Ich habe zwar meine Vorbehalte, was den Import von Mittelmeerhunden betrifft, aber Tierheimhunde aus Deutschland waren allesamt Kampfhunde, DSH, Rottweiler oder Border Collies, mit dem ein oder anderen Husky (oder halt entsprechenden Mischungen) darunter. Deshalb haben wir uns letztendlich doch für eine etwas handlichere Größe (der Kleine wiegt knapp über 11 kg) entschieden. Er ist um die anderthalb Jahre alt und bisher stubenrein, kann allerdings noch rein gar nix. Es werden abenteuerliche Herbstferien! Freddy, übrigens, ist bisher nicht amused....

Meet Riley, newest member of our household. He is about 18 months and weighs only 11 kg. Freddy is much too heavy for the kid, and her dream has always been to do agility. It is a big responsibility for her, but with my help I hope she will manage. Riley is from Spain where he was dumped at a killing station (is that the right word?) by his former owner. He has absolutely no training but seems to be housebroken, at least. I can see lots of work in the time to come. Freddy, by the way, is not amused...

Mittwoch, 15. September 2010

Überraschender Besuch / Surprise visit

Letzte Woche hatte ich überraschend Besuch von Regina, die ihre letzten Werke mitbrachte. Eines davon war das fertige Top des Civil War Diary Quilt in ganz ungewöhnlichen Farben. Ich fand es so toll, dass ich es gleich photographiert habe. Regina hat für jedes Blöckle andere Stoffe verwendet, es handelt sich also fast um einen Charm Quilt. Auf jeden Fall ist er ordentlich scrappig, und die lilafarbenen Streifen dazwischen sind doch einfach der Hammer, oder? Ganz peinlich - ich hab hier eine Gruppe von acht Frauen mit dem CWDQ-Virus infiziert, eine Block-der-Woche-Liste für Langsamnäher, eine weitere Block-der-Woche-Liste für Schnellernäher erstellt, wunderbare Tabellen für Schwierigkeit und Teileanzahl pro Block geexelt, und wer ist noch nicht fertig? Wer dümpelt noch ganz weit unten bei 33 fertigen Blocks rum, während die meisten anderen Mädels fertig sind? Ich muss mich jetzt leider verabschieden und ganz schnell ein Blöckle nähen...
 Last week I had a surprise visitor. It was Regina who wanted to show her finished Civil War Diary Quilt top. Compared to the other CWDQs I´ve seen it is totally unusual because of the funky fabrics she used. And what about the purple latticing? Cool, isn´t it? She used different fabrics for each block, so it is quite an adventure to let your eyes take a walk over the quilt.
Very embarrassing, though - a few years ago I infected a few ladies with the CWDQ virus, initiated a block of the week-challenge, made lists and stuff, and guess who hasn´t finished yet sewing while most of the others are done? Sorry, I have to log out - need to sew a block immediately!

Dienstag, 7. September 2010

Nachtrag Birmingham

Ach ja, unser Birmingham-Quilt ist wieder da. Wir haben natürlich nix gewonnen, aber die Beurteilungen waren wirklich gut, finde ich. Vielleicht fangen wir beim nächsten Mal vor den Pfingstferien an... Allerdings ist das nächstjährige Thema eines, zu dem mir im Moment wirklich nichts einfällt (The fun of the fair), und wie kann ich das dann von meinen Schülern verlangen?
Frauke war so lieb und hat den Quilt auf meine Bitte hin in Birmingham photographiert. Schon irgendwie cool, dass er dort war, oder? Sie hat uns sogar einen Eintrag in ihrem Blog gewidmet - vielen Dank, Frauke! Auf Fraukes Blog findet ihr noch mehr Bilder von Birmingham, außerdem interessante links, und hier kann man eine Präsentation aller Siegerquilts von 2010 herunterladen.

Der Herbst ist da / Fall has arrived

Trockene Disteln auf dem Hexensattel

Huch! Kaum ist man mal ein paar Tage nicht da, verändern die bei Blogger alles! Schön ist ja, dass die Bilder jetzt endlich ganz schnell hochgeladen sind. Mal sehen, wie es mit dem Rest klappt.
Diese Sommerferien waren ziemlich merkwürdig - plötzliche Anfälle von Schaffenswut, unterbrochen von Migräne (sechsmal in sechs Wochen - trauriger Rekord für mich) und absoluter Antriebslosigkeit. Gestern war mal wieder ein schaffiger Tag. Zugeschnitten und genäht: 12 Blöcke für den Jewelled Forest-Swap bei den Black Forest Quiltern. Dass die in ihrer Gesamtheit eher wie ein schwuler Wald wirken (sorry, das ist jetzt wirklich nicht pc), liegt daran, dass ich die Farbe Rosa zugeteilt bekommen habe). Nach dem Swap kommen aber noch Lila, Blau, Grün, Orange und noch eine dazu (Rot? Gelb?). Das wird sicherlich ein niedlicher kleiner Quilt.

This summer vacation was really weird. I was either ill with a migraine (6 of them in 6 weeks), or lethargic, or went absolutely overboard with sudden bursts of energy. Yesterday was a day of the energetic kind. I cut and sewed the 12 blocks for the Jewelled Forest swap at the Black Forest Quilters. I was assigned the colour pink, but there will also be trees in blue, green, purple, orange and one other colour (red? yellow?). I really like this little block and I think it will make a cute little quilt.

Freitag, 20. August 2010

Tritt in den Hintern / Kick in the bum

Die letzten Wochen hab ich mich ziemlich hängen lassen. Nicht nur der Blog, auch der Garten und der Haushalt haben gelitten. Der Grund? Pünktlich zu den Sommerferien hat Freddy wieder mit Hinken angefangen. Dass am nächsten Tag in der Autowerkstatt ein Wagen mit Werbung für eine Hundephysiotherapiepraxis neben meinem stand, war wohl ein Wink des Schicksals, deshalb hab ich gleich nachmittags dort angerufen, und jetzt gehen wir einmal die Woche zum therapeutischen Schwimmen mit anschließender Massage. Was mich dann so geschlaucht hat, war die Tatsache, dass Freddy nicht nur diese Arthrose-Ellbogen hat, sondern auch noch ganz schlecht entwickelte Muskeln in beiden Vordergliedmaßen. Außerdem hat er sehr empfindlich reagiert, als es ans Untersuchen seines Rückens ging. Inzwischen haben Röntgenbilder gezeigt, dass das Skelett in Ordnung ist. Es handelt sich also um Verspannungen oder auch eine Überbauung, die sich hoffentlich legt, wenn er ausgewachsen ist. Nach ausgedehnter Lektüre und diversen Surfmarathons habe ich beschlossen, Freddys Ernährung drastisch umzustellen. Wenn dieser letzte Sack Trockenfutter verbraucht ist, werden wir zu Barfern. Gemüse- und Obstmahlzeiten haben wir schon ausprobiert - kein Problem. Allerdings weiß ich nicht, was mein Magen zu rohem Fleisch am frühen Morgen sagen wird.
I was pretty quiet and down for the last three weeks. Why? Because Freddy, just in time for the summer vacation, started limping again. So we signed up for a series of physiotherapy with swimming, and what can I say? He loves it! New X-rays show that his skeleton, apart from both elbows, is okay, so what we have to do now is build up the muscles of both front legs and try getting the tension out of his back. After a lot of reading and surfing I have also decided to change his nutrition - after this last bag of dry food is gone we will join the barfing community. I have tested him on veggie and fruit meals already, and he loves them. Soon I will have to test myself on raw meat in the morning, and I am pretty sure my stomach will have problems with that...
Das ist Freddy mit seiner Physiotherapeutin Nicole. Das gelbe Ding in ihrer Hand ist ein Wubba (das heißt tatsächlich so!), und da Freddy diese Wubbas heiß und innig liebt, schwimmt er diesem Ding wie verrückt hinterher. Inzwischen sogar ohne das zusätzliche Incentive Saitenwürstle.
This is Freddy with his physiotherapist Nicole. The yellow thing in her hand is a Wubba (yes, that is its real name), and since Freddy loves those Wubbas a lot, he swims after that thing like crazy. After four swimming sessions he doesn´t even need the wiener incentive anymore.
Heute ist mein Einpersonenhund sogar ohne mich ins Becken gestiegen, und deshalb konnte ich ein paar Photos machen.
Today my one-woman dog even went into the pool without me which gave me the chance to take a few pics.
Die Schwimmweste trägt er übrigens nicht, weil er zu doof zum Schwimmen ist, sondern um seinen Rücken zu entlasten.
By the way, Freddy knows how to swim; the vest is only there to take stress off his back.
Gestern morgen nun hab ich beschlossen, dass es reicht - schließlich sind die halben Ferien schon vorbei, und außer Trübsal geblasen und zwei Auftragsjäckchen gestrickt ist nix passiert. Also auf in den Wald und Farn geerntet.
Yesterday I decided that I had wallowed enough in my misery, went off to the woods and harvested some fern.
Der Grund? Seit Monaten ist dieses Top fertig genäht und gesandwichet - es muss nur noch gequiltet werden, und wie üblich kann ich mich einfach nicht dazu durchringen. Welches Muster? Welches Garn? Und kann ich das überhaupt?
What was the reaseon for that? Well, it´s been months that this top has been finished and sandwiched, and as usual I just can´t bring myself to start quilting it. Which design? Which yarn? And can I do it?
Jetzt fange ich einfach mal an. Zwei, drei Farne im Vordergrund, und dann holt mich ja hoffentlich irgendwann die Inspiration ein, wie ich mit dem Rest verfahre.
Well, now I am just going to start, putting two or three fern fronds in the foreground and take it from there, hoping that inspiration will hit once I actually have sat down.
Der gestrige Abend hingegen war Lola gewidmet, oder genauer, Lolas Bühnenoutfit.
Yesterday evening, though, was dedicated to Lola´s stage outfit.
Und nein, Lola ist keine Barbiepuppe. Die gibts in unserem Haushalt nicht. Was Lola mit den Brüdern Grimm und Barry Manilow zu tun hat, muss allerdings noch für eine Woche geheim bleiben. Ach ja, ICH BIN KEIN BARRY MANILOW-FAN!!!! Wenn schon Lola, dann die von den Kinks.
And no, Lola is no Barbie doll (no such thing in this little red house). What Lola has got in common with the Grimm brothers and Barry Manilow will have to stay in the dark a while longer. But let me say this, I AM NOT A BARRY MANILOW FAN!!!! If Lola, then the Kinks version.

Samstag, 31. Juli 2010

Schuldlos offline und Birmingham-Beitrag/ Offline through no fault of my own and our contribution to Birmingham

Eigentlich hatte ich meinen Schülern ja versprochen, wöchentliche Fortschrittsbilder zu posten. Aber als ich das am 26. Juni versuchte, musste ich feststellen, dass 1+1 meine DSL-Verbindung gekappt hatte, exakt zwei Monate vor dem Kündigungstermin. BIS HEUTE war diese Firma nicht in der Lage, mein DSL, für das ich immer noch zahle, wieder aufzuschalten. Glücklicherweise ist mein neuer Provider technisch versierter; ein Anruf, und ich war wieder online. Ich entschuldige mich bei allen, deren emails nicht beantwortet werden konnten, und bei meinen Schülern. Fortschrittsbilder entfallen, aber dafür gibt es dieses Bild - vollendeter Beitrag für Birmingham, 30 Minuten vor dem Verschicken (und das ist jetzt auch schon fast drei Wochen her). Corinna fehlt auf dem Bild, weil sie krank war. Kids, ich bin stolz auf euch! Das war eine tolle Leistung, ihr habt prima zusammengearbeitet, auch über die Unterrichtszeit hinaus! Und natürlich kann man das alles auch auf unserer Schulhomepage bewundern, komplett mit dem Artikel aus der Geislinger Zeitung (mit Farbbild!!!)
I had promised my pupils to post weekly progress reports on my blog, but hadn´t reckoned with my provider cutting my DSL line two months before the cancellation date. He hasn´t been able so far to put me back online, so I called my new provider, and luckily he was able to put me online at once. So - no progress pics but one of the finished wall quilt for Birmingham, 30 minutes before it went on its postal trip (and that was nearly three weeks ago). I think you can see how happy and proud the kids are (so am I), and they´ve got every reason to be!!! They put in a lot of effort, stayed longer than they had to and cooperated really well. There is an article about this project on our school homepage which also appeared in the local newspaper.

Donnerstag, 10. Juni 2010

Gruppenbild mit Herr / Group picture with a gentleman

Im August findet, wie jedes Jahr, in Birmingham das Fesival of Quilts statt. Wie jedes Jahr gibt es auch einen Wettbewerb für Schulklassen. Das Thema ist Cityscapes, und ich habe meiner 8. Klasse vorgeschlagen, daran teilzunehmen. 6 Schülerinnen und 1 Schüler haben sich getraut, und jetzt sind wir mittendrin in den Vorbereitungen. Viel Zeit haben wir nicht - wir konnten erst in der Woche vor den Pfingstferien ins Thema einsteigen. Mit der praktischen Arbeit haben wir letzte Woche begonnen, und zwar mit dem Bemalen des Hintergrunds, dem Erstellen eines Masterplans sowie dem Entwerfen der Häuser. Diese Woche nun sind die ersten drei Schülerinnen damit beschäftigt gewesen, Häuser in Streifentechnik zu nähen, zwei Schülerinnen haben Bäume in Schnipseltechnik und aus Jojos gemacht, und die letzten zwei haben die Rückseite der Quiltsandwiches bemalt (der Hintergrund wird in der Quilt-as-you-go-Methode hergestellt - dadurch kann jeder Schüler sein eigenes Rechteck absteppen, und die Arbeit bleibt handlicher).
In August there will be the Festival of Quilts in Birmingham. Like every year there is a competition for school classes. This year it is "Cityscapes", and some of my eighth-graders were willing to take the chance and participate. We do not have a lot of time, and so our Thursday afternoons are very busy. Last week the kids painted the background rectangles, made a master plan and designed the houses. This week the rectangles were quilted, the backside was painted, and some houses were sewn. Two students made trees out of yoyos and scraps.
Angela und E. beim Erstellen des Layouts.
T. beim Aufhängen der bemalten Hintergrundrechtecke.
H. beim weiteren Bemalen des Hintergrundstoffes.
Regina mit ihrem ersten Schnipselbaum.

Freitag, 28. Mai 2010

Blogger´s Quilt Festival

Nachdem die Katzen endlich den Quilt freigegeben haben, ist er fertig - gerade rechtzeitig zu Amys Quilt Festival. Er heißt Everyday Dishes, und das Design stammt leider nicht von mir, sondern ist aus diesem Buch. Die Ringe sind komplett aus Scraps genäht (und ja, damit meine ich Scraps, nicht Stash-Stoffe), und dass er so lange auf seine Fertigstellung warten musste, liegt daran, dass ich immer eine Weile brauche, bis ich den Nerv hab, so ein Teil zu quilten. Stippling und Blätterranken hatte ich ausgeschlossen, das hab ich schon so oft gemacht. Große Federn kann ich auch, aber die schienen mir nicht zu passen. Also Pebbles und Paisleys. Er ist ein richtiger Gute-Laune-Quilt geworden, finde ich, und das kann ich heute gut brauchen. Gestern abend beim Tierarzt nämlich hat Freddy eine ziemlich niederschmetternde Diagnose gekriegt - im zarten Alter von 14 Monaten hat er bereits Arthrose am linken Ellbogengelenk. Ich bin ziemlich niedergeschlagen - extensive Recherchen in der letzten Nacht haben nämlich ziemlich deutlich folgendes Resultat gezeigt: Es gibt keine Heilung, nur Linderung, durch konventionelle oder auch alternative Methoden, und mein armer Wuffel wird wohl noch ganz viele Schmerzen ertragen müssen.
The cats have left their favourite resting place, and so the quilt finally got finished, just in time for last call at Amy´s Quilt Festival. It is called Everyday Dishes, and I used just scraps for it (well, the arcs are from stash, and so are the borders, but apart from a piece on the back, I didn´t buy any fabrics, so theoretically, it is a stash buster, but in reality it made barely a dent in my accumulated fabric heaps). I am afraid it is not my own design (oh, I would be so proud if I was able to come up with something like that) but out of this book. The top was finished last year, but it usually takes me a long time to work up the nerve to start quilting such a big top (75" x 75"). I didn´t want to do stippling, loops or feathers, and in the end decided on pebbles and paisleys. Just looking at this quilt puts me in a good mood, and today I really need this - my beloved Freddy, a 14-month-old Bernese Mountain Dog, was diagnosed with arthrosis last night, and extensive research on the net made it quite clear that the future will hold a lot of pain for both of us. There is no cure, just conventional or alternative means to make it a bit easier for him.


Dienstag, 13. April 2010

Kleine Pause beim Quilten / Little quilting break

Weil es um meine dicke Emma herum gerade so aussieht, muss ich ein Päuschen machen und ein bisschen von den letzten Tagen berichten.
Because the cats have effectively put quilting to a standstill for the moment I will use the time and tell of the last few days.
Die Ferien haben wir natürlich zu ausgedehnten Spaziergängen genutzt, der schönste Hund der Welt und ich. Oft war seine Freundin Jule dabei, eine Weimaraner Hündin, die zwei Monate älter ist und seine große Liebe. Von ihr lässt er sich umschmeißen und piesaken, obwohl er inzwischen doppelt so viel wiegt wie sie.
The most beautiful dog in the world and I had a lovely Easter vacation, with lots of time for long walks. Often we were accompanied by his friend Jule, a Weimaranian bitch two months older than Freddy and the love of his life. She can do to him whatever she wants, throw him down, chew his jaws, he just lets her, even though by now his weight is double hers.
Dass die beiden so friedlich nebeneinander liegen, kommt eher selten vor und hat uns viel Geduld und Leckerlis gekostet.
That the two of them are resting peacefully next to each other is rather rare and cost us a good deal of patience and goodies.
Hier ein Portrait als junger Mann mit Frühblühern. Ein fescher Kerl.
Here you can see a portrait of a young man with early flowers.
Was die Arbeit mit Listen betrifft, so hab ich einen weiteren Punkt abgehakt, und zwar das Benadeln von Vlies mit Pongéseide (selbst gefärbt, die Seide, industriegefärbt, das Vlies). Und ich kann nur sagen, dass diese Materialkombination nach den ersten paar Nadelstichen bereits zu meiner absoluten Lieblingskombination wurde. Was ein Wahnsinnseffekt! Man geht einmal mit der Filzmaschine drüber, und schon liegt die Seide in wunderschönen Plisséefalten! Ein großer Seidenkreis, am Rand in Falten gelegt und darübergenadelt, dann die Mitte ein bisschen angefilzt, und schon hat man eine wunderschöne Blüte! Ich bin begeistert, und mein Notizbuch füllt sich rasend schnell mit immer neuen Ideen.
I have taken care of another item on my needle-punching tryout list - working with fleece and silk. That combination of fibers had me instantly addicted. What cool effects! You just run your machine over the silk on top of the fleece once, and you get the cutest texture! Do the same with a large circle, and you get a flower. My new notebook is filling up with ideas just as fast as I can write. If only I had the time to work on all these ideas...
s

Donnerstag, 1. April 2010

Ich liebe Listen... / I love lists...

... und deshalb war es für mich ganz selbstverständlich, dass ein Büchlein die Experimente mit der Merrylock begleiten sollte. Da gibt es eine Seite mit Fragen (und drei für die Antworten), eine Doppelseite mit Sachen, die man mal ausprobieren sollte, und viel Platz für Projekte. Das erste Projekt nun war, logisch, ein Einband für selbiges Büchlein. Bei dessen Entstehungsprozess konnte ich einige der Fragen bereits beantworten und hab recht viel gelernt.
... and that is why it was logical for me to start a journal in which to record my experiments with the Merrylock machine. There is a page with questions (and three pages for the answers), there is a double page with things I want to try out eventually, and there is lots of room for future projects. The first project of course was a cover for this journal. While working on that I found the answers to many of the questions I had written down, and I also learned a lot.
Erste Erkenntnis: Auf Nessel zu filzen macht mir nicht wirklich Spaß. Bisher verwendete ich als Untergrund 80/20-Wattierung - die lässt sich nicht nur besser unter der Maschine manövrieren, sondern scheint auch die Fasern besser festzuhalten. Ich sage scheint, weil ich die Wollfasern nur in einer Richtung aufgelegt habe. Vielleicht ist das Ergebnis stabiler, wenn die Fasern kreuz und quer zu liegen kommen. Beim späteren Besticken der textilen Fläche haben die Fasern ganz frech versucht, sich wieder zu lösen - deshalb der recht dichte Vorstich über die gesamte Fläche.
First find: Punching on muslin isn´t as much fun as punching on batting (I use a 80 / 20 Hobbs quilting batt). The batting is much easier to maneuver under the needles and also seems to hold the fibers better than the muslin does. When I was embroidering the piece, the fibers tried to come loose. That is why I did quite narrow stitching all over the area.
2. Erkenntnis: Nessel als Untergrund schrumpft viel mehr als Wattierung! Ich hatte sehr gr0ßzügig zugeschnitten, aber das Endresultat ist recht knapp ausgefallen. Um es tatsächlich in einen Einband zu verwandeln, werde ich tricksen müssen.
3. Erkenntnis: Zum exakten Positionieren der Fasern ist ein Essstäbchen gut geeignet - ich hab die lackierte Variante verwendet, weil die angenehmer in der Hand liegt und eine bessere Spitze besitzt als die hölzerne.
4. Erkenntnis: (kaum erstaunlich) Diese Technik besitzt ein hohes Suchtpotential!!! Anstelle wie eine gute schwäbische Hausfrau das Heim auf Ostern vorzubereiten, hab ich den ganzen Tag nur genadelt und gestickt. Schande über mich!
5. Erkenntnis: Ein Stück Nessel mit Wollfasern in Linien zu befilzen, ist wahnsinnig zeitaufwendig! Vier bis fünf Stunden hat mich allein das Filzen schätzungsweise gekostet.
2nd find: Muslin shrinks considerably more than batting when needle-punched. I started out with what I considered a very generously cut piece, but the result is so much smaller that I do not yet know what tricks to use to really turn it into a cover. 3rd find: A chopstick (the lacquered kind) is a very good tool to position the fibers exactly where you want them. 4th find: (not amazing) This technique is highly addictive! Instead of making my home ready for Easter I punched and embroidered all day long. Shame on me! 5th find: Needle-punching lines next to each other is very time-consuming. The needle-punching alone took between four and five hours, I´d guess.
Vor einiger Zeit habe ich ganz klassisch nass gefilzt und auch dieses Ergebnis mit Stickerei verziert. Das Modell heißt SK (kurz für Schöner Kacken) und enthält die Gassitüten für Freddys Stoffwechselprodukte. Es steht im Eingang auf der Kommode und verträgt sich dort ganz prima mit den letztjährigen Hasen.
Some time ago I felted a container the classical way (wet) and embroidered it. Now it is sitting on top of a chest of drawers, keeping company with last year´s bunnies. It contains Freddy´s poop baggies.

Dienstag, 30. März 2010

Freddy hatte vorgestern Geburtstag...

Ah, jetzt hat es doch noch geklappt! Also erstens Freddy, ein Jahr und zwei Tage alt, 38,3 kg. Der tollste Hund, den ich je hatte. Er hat noch nichts kaputt gemacht und wohnt immerhin seit 10 Monaten bei uns. Er ist so gelehrig und eifrig, dass es eine Freude ist, mit ihm zu arbeiten. Und - er liebt mich!
Here is Freddy, one year and two days old. He is the best dog I ever had, attentive, clever, and he hasn´t destroyed a single piece of furniture, shoes, whatever. He also loves me...
Zweitens hatte der Hund zwar Geburtstag, das Geschenk aber hab ich gekriegt - eine kleine Filzmaschine, mit der ich schon geraume Zeit liebäugle und die ich am Freitag beim Flohmarkt der Black Forest Quilters überaus günstig von Frauke erstanden habe. Dieses talentierte Wesen hat nämlich eine echte Babylock gewonnen - in den USA, für einen ihrer Quilts! Allerdings ist auch das Kind höchst fasziniert von der kleinen Merrylock. Ich hab also im Moment höchstens ab und zu das Glück, ein bisschen punchen zu dürfen.
Dog´s birthday - present for me. I´ve been considering buying a needle-punching machine for quite some time, and I was lucky enough to find one for a very good price at our last guild meeting. Frauke was selling her little Merrylock because she had won a Babylock for one of her quilts - check it out, it is great! I do not get very many chances to use the little Merrylock, though, since the kid is completely fascinated by it.
Ihr erstes Werk war ein Büchlein für mich, das zweite eine textile Fläche, die noch auf Inspiration ob ihrer künftigen Bestimmung wartet. Als Nachwuchs-Mixed Media-Künstlerin hat sie natürlich auch noch Tüll, Organza und Knöpfe integriert.
Her first project was a little notebook for me, the second one a piece of fabric that is still waiting for inspiration on what to become. As budding mixed media artist she incorporated tulle, organdy and buttons.
Ich hab mich dann ja zunächst eher aufs Konkrete gestürzt, hab ein bisschen auf brauner Wolle rumgenadelt, deren Form mich dann an einen Vogel erinnert hat. Deshalb noch einen Flügel dran (hach, so schnell! so leicht!), auf ein uraltes Herz aufgenadelt, dass ich irgendwann mal mit einer einzigen Nadel hergestellt hatte, nur zum Ausprobieren), und jetzt hat unser Türkranz ein neues Mitteldingens. Mein Blütenbaum wirkt etwas unproportioniert, aber an dem hab ich ganz viel ausprobieren können. Toll: aus Kammzug flechten, nur an den äußeren Rändern aufnadeln - ergibt einen sehr plastischen Baumstamm. Auch Stofffetzelchen einnadeln funktioniert ganz gut. Am Rand hab ich Stücke des allerersten Garnes, das ich jemals mit der Handspindel hergestellt und eigentlich nur aus Sentimentalität aufgehoben habe, aufgebracht. Hält bombig. Nur die rosafarbenen Punkte sind von Hand aufgestickt (colonial knots).
My first experiments were more concrete than the kid´s - a bird for our door wreath and a tree. The trunk is made from braided roving and needled on only at the sides - nice effect! The border is made from two pieces of yarn, the very first I spun on a handspindle. I also used little fabric scraps for the leaves. As a finishing touch I embroidered pink colonial knots all over the tree.
Das letzte Probiererle erfüllt mich ein klein wenig mit Stolz, obwohl die Idee dazu leider nicht auf meinem Mist gewachsen ist. Ich hab mich dazu mehr als inspirieren lassen von Beate Knappes phantastischen Photoalbum. Liebe Beate, wie schon Pfarrer Colton sagte, ist Nachahmung die aufrichtigste Form der Schmeichelei, ich hoffe also, du nimmst mir den Ideenklau nicht übel!
My last experiment turned out so well that I feel a bit proud - even though I have to admit that the idea (frankly, more than the idea) wasn´t mine. It was inspired by one of the pieces in Beate Knappe´s fantastic flickr album. Dear Beate, I hope you won´t mind since imitation is the sincerest form of flattery, after all.