Dienstag, 10. März 2009

A Tribute to Edgar Allan Poe

.... nun tauf ich ja normalerweise keine Garne. Ich kann mich schon dran freuen, dass Rowan eine Farbe Ottoman nennt und Tupper Plastikzeug Eidgenossen, aber ich bin doch eher eine nüchterne Schwäbin. ABER mein seidenmalgefärbtes Sockengarn hat so herrlich und zunehmend gelichtert und mich mit eben diesem grünen Gelichter an Corvux corax in meinem Kosmos Naturführer erinnert (sorry, sehr schlechtes Bild), dass ich es jetzt halt doch getan habe. Ja, ich habe mein Sockengarn getauft. Es heißt Nevermore. Nicht nur, dass es mich an Rabengefieder erinnert. Nein, ich werde auch niemals mehr in der Lage sein, diesen Effekt zu reproduzieren. I am not the person to name objects. I might like it when other people do it, but I consider myself much too sober a person for something like that. BUT my new sockyarn that came out of its silkdye bath in such lovely somber colours kept reminding me of a raven and the metallic highlights on its feathers. So, I named it. It is called Nevermore now. Not only because it reminds me of a raven´s wings. No, it is also because I will never be able to reproduce that effect.
Angestrickt hab ich zwei Garne, die ich bei einem hiesigen Schäfer erstanden habe. Eines der neueren Bücher in meinem Bücherregal ist Double Knitting von M´Lou Baber. Die Technik kannte ich eigentlich schon, die Projekte im Buch sind größtenteils nicht überwältigend. Aber ein Katzenmantel und eine Art Déco-Jacke haben es mir angetan. Bevor ich aber richtig viel Geld in ein Projekt investiere, das vielleicht schnell auf dem UFO-Haufen landet, hab ich Garn vom Stash genommen und eine eigentlich recht langweilige Jacke im Norwegerstil begonnen. Ich halte mich für eine recht flotte Strickerin, aber für dieses Stück Ärmel (man beachte die Wendbarkeit) hab ich länger gebraucht als ich normalerweise für einen ganzen Ärmel bräuchte. Ob dieser Technik und mir ein langes Beieinander beschieden ist, wissen die Götter. Dass die Autorin behauptet, Langjacken in dieser Technik seien "quickly knit up", finde ich allerdings ärgerlich und irreführend. UND - ganz wichtig für jemanden wie mich, der am liebsten beim Lesen strickt - man muss sich saumäßig konzentrieren.
My new book, Double Knitting by M`Lou Baber, claims that this technique is a quick one. I was not convinced and so started a trial project with stash yarn before I invest into fresh yarn that will end up on the UFO heap. Though I think that I am a pretty fast knitter it took me quite a while to get that far with a sleeve, and it is not relaxed knitting that goes easily with reading a book. Not mindless at all. So, I do not know if there will be a happily ever after for me and this technique.

1 Kommentar:

Bea hat gesagt…

Double knitting hab ich einmal ausprobiert und für alle Zeiten verworfen (sag ich mal jetzt so, ohne Gewähr).

Der Titelbildmantel auf dem Buch ist ne Wucht. Den kann man sicher auch in FairIsle und Intarsien gemischt stricken. Nur würd ich nicht ganz so starke Kontraste wählen.

Deine grünen Socken sehen super klasse aus.

Grüßle, die Bea