Dienstag, 3. Februar 2009

Eidechsensocken - Lizard socks

Seit gestern fertig - die erste Eidechsensocke fürs Kind, testgestrickt für Bea, wo man auch die Anleitung kriegt (oder halt über ravelry). Fazit: strickt sich recht kurzweilig, da selten große Flächen überbrückt werden müssen, und sobald die Eidechse im Socken ist, strickt sich der Rapport wie von allein. Das Resultat spricht für sich, finde ich. Danke für das tolle Muster, Bea! Ich konnte nebenher sogar das immens spannende neue Buch von Tom Rob Smith, Kolyma, lesen. Ein Tip, den ich irgendwann mal bei Mason-Dixon (Blog? Eins der Bücher?) gelesen habe, nämlich Fair Isle-Socken mit der linken Seite nach außen zu stricken, hat sich wieder mal bewährt. Dadurch, dass die Spannfäden während des Strickens außen herum laufen, kriegen sie minimal zusätzliche Länge, was aber zu einem viel angenehmeren Tragegefühl, leichterem Anziehen und auch besserer Optik führt. Etwas gewöhnungsbedürftig: man strickt die Maschen der hinteren Nadel ab (ich arbeite Socken immer mit zwei Rundstricknadeln, Addi Lace), und wenn man das gesamte Muster sehen will, muss man die Socke wenden.
Finished yesterday - the Lizard socks for Anjouli, test-knit for Bea who you can order the pattern from (or download it via ravelry). Great pattern, fun to knit, and not that difficult. I used a technique that I read somewhere in Mason-Dixon´s blog or books about, and knit the sock with the inside out. This leaves the floating threads a bit longer and makes the sock more comfortable, easier to pull on and look better, too, I think. You have to knit from the back needle which takes some getting used to ( I use two circulars, Addi Lace, and they lend themselves to the technique much better than DPs, in my opinion).

Kommentare:

beatesbox hat gesagt…

schön sind sie geworden, wirklich schön da freut sich das KIND.
Grüßle Beate

Bea hat gesagt…

hä? von hinten abstricken? DAS musst Du mir mal zeigen. Oder muss ich dann alle Maschen links stricken? Dann lass ich es lieber....

Grüßle, die Bea

Dunkelgrün auf hellgrün sieht klasse aus.

Sabine hat gesagt…

Huhu,

und danke für das Lob. Nein, ich bin ja nicht pervers! Man strickt nur rechts, aber deshalb, weil der Socken ja auf die linke Seite gedreht ist, die hintere Nadel. Dreh einfach mal einen Socken um, den du gerade in Arbeit hast und guck, in welche Richtung du rechts weiterstricken würdest, dan wird es gleich klar. Vielleicht kann das Kind ja beim zweiten Socken ein Actionphoto schießen.

Grüßle, Sabine

Krawuggl hat gesagt…

Der Tipp mit dem Sockenstricken klingt genial, hab ich mir gleich im Geiste notiert. Die Socken sehen aber auch super aus, gefallen mir sehr gut und erinnert mich an unsere kleinen grasgrünen Eidechsen die sich hoffentlich im nächsten Sommer auch wieder auf unseren Mauern sonnen.
Liebe Grüße,
Suzi
PS. Deine Wohnungsumräumaktionen hören sich nach viel viel Arbeit an, aber das Ergebnis ist sicher jeden einzelnen Schweißtropfen, Stirnrunzelfalte und strapazierte Nerven wert. Gibt´s dann auch Bilder?