Donnerstag, 14. August 2008

Lady February Henley Shirt

Der Lady February Sweater ist schon seit geraumer Zeit in meiner ravelry-Queue. Lang konnte ich mich nicht entscheiden, welches Garn ich dazu hernehmen wollte. Es war eigentlich nichts im Stash, und die selbstauferlegte Garnkaufdiät wurde dieses Jahr schon allzu oft unterbrochen. Auch wollte ich eigentlich nicht mit solch dickem Garn stricken (da ist man so schnell fertig), und bei den überheizten Räumen in meiner Schule ist ein weniger warmes Jäckchen doch angenehmer. Da fiel mir das dieses Jahr auf dem Pferdemarkt (wirklich!) erstandene Sockengarn ein. Eigentlich sollte daraus eine Jacke von Drops Design werden, aber nach den ersten 20 cm war es mir dann schlicht zu lappig. Also her mit dem Taschenrechner und erstmal die Maschenzahlen von Pamela Wynnes Jacke zurückgerechnet. Leider hat sie kein Schnittschema, und so musste ich den Umweg über Maschenanzahl und zwei Maschenproben gehen...
The Lady February Sweater has been in my ravelry queue for quite a while. Since I couldn´t really decide which yarn to use for it and since I didn´t want to buy new yarn I only had the choice to work from my stash. I picked a greenish sock yarn and had to do a lot of maths to figure out the numbers I would have to use. Two gauges, lots of numbers...
Heute morgen um 7 war die Welt noch in Ordnung. Da strickte ich die letzten drei errechneten Reihen, zog dann in die 400+ Maschen einen Faden ein, schlüpfte vorsichtig in den Miniraglan und marschierte zum nächsten Spiegel. Dort, als ich gerade die beiden Knopfleisten übereinander hielt und mich schon wieder über die lapprigen Kanten erregte, hatte ich dann den Geistesblitz, den Lady February Sweater zu modifizieren. War nicht auch das Pamela Wynne-Modell eine modifizierte Version, nämlich eines Elizabeth Zimmermann-Babyjäckchens? Was sprach dagegen, eine Henley-Version, vielleicht sogar als Tunika, zu probieren? Der Abotanicity-Pulli war schließlich mein liebster Begleiter gewesen im letzten Winter, auch er aus Sockenwolle gestrickt. Zwar hatte ich kurz damit geliebäugelt, eine zweite Version zu stricken, aber, ganz ehrlich, das wäre doch ein bisschen krank gewesen. Zwei gleiche T-Shirts kaufen, okay. Aber zwei gleiche Pullis aus Sockengarn?
Until this morning at 7 0´clock everything was going allright. I had just finished the last row of increases and put in a thread to be able to get that mini raglan on. When, looking in the mirror, there was this sudden flash - why not modify the design? I know that Pamela´s design is already a modification of a EZ pattern, so why not modify it a bit more? Probably because I was holding the two buttonbands together I had the idea that I could knit a henley. Earlier this year I had knitted the Abotanicity sweater and I enjoyed wearing it so much that for a short time I had contemplated to make another one. Which would have been nuts. But a completely different sweater made from sock yarn? Why not?
Nach den ersten paar Wiederholungen des Mustersatzes bin ich ganz glücklich mit meiner Entscheidung. Am Nachmittag habe ich nochmals einen Faden eingezogen und mir das Ding übergestülpt. Es ist noch nicht lang genug, um wirklich etwas darüber zu sagen; sollte es jedoch zu schwanger wirken, habe ich bereits eine weitere Version in der Hinterhand. Wie beim Houdini-Socken (danke, Cat Bordhi) werde ich dann einfach zwei Nadeln einziehen, mit einer Reihe dazwischen, das Spitzenteil vorsichtig vom kraus rechts gestrickten Raglanoberteil trennen und etwas Engeres anstricken. Dann, südlich des Busens, werde ich mein Laceteil wieder ankitchern. Aber vielleicht wird das ja gar nicht nötig... Heute jedenfalls werde ich leider keine Masche mehr stricken können; die Sehne am Unterarm ziept warnend, und ein Ignorieren dieser Warnung hatte schon mal ganz böse Folgen.
So far, after the first few pattern repeats, I am pleased with my decision. Should the sweater turn out too maternity wear-like I will just use Cat Bordhi´s Houdini sock method to take off the lace part, knit something more tight-fitting and then kitchener on the lace skirt south of the bosom. For now, though, there is an emergency break scheduled; first warning signs of carpal tunnel syndrome made themselves felt this afternoon.

Keine Kommentare: