Donnerstag, 7. August 2008

Houdini mercurial colorband socks

Cat Bordhi hat wieder zugeschlagen (und ich auch) - im neuen Online-Magazin Twist Collective gibt es als kostenloses Muster die Houdinisocken. Witzig - zuerst strickt man einen geschlossenen Körper - Toe up - der aber in einer Spitze endet. Dann werden aus dem oberen Teil Maschen aufgefasst und eine Öffnung geschaffen. Aus den aufgenommenen Maschen wird der Schaft. Perfekt zur Resteverwertung, finde ich. Und zwar Resteverwertung, die der Schwäbin ganz besonders gut gefällt. So wurde der Rest vom Neffen-Dreadlocks-Sockenpaar, das ich aus unerfindlichen Gründen nicht fotografiert habe, zu den Füßlingen. Ungefähr ein dreiviertel Meter Garn blieb übrig. Dann 1 Inch mit dem nächsten Restegarn, und der größte Teil des Schaftes mit Resten 3 und 4. Die Colorbands sind genial, aber sie machen mich bei jeder Masche dankbar für die Existenz von Addi Lace-Nadeln. Die zweite Socke ist fast fertig, und es wird sich zeigen, ob das schwarze Garn reicht. Wenn nicht, muss ich nachkaufen oder eine Socke vom Kind auftrennen.
Cat Bordhi´s new pattern in Twist Collective is a lot of fun. First you knit a tube with a "toe" on both sides, then you pick up stitches to knit the leg of the sock. If you look closely you can see that I used four different yarns - a nice pattern to use up those odds and ends that wouldn´t make a complete sock.

1 Kommentar:

bilderlager hat gesagt…

Naja - Ich würde mich damit nicht auf die Straße trauen :) - Aber sonst eine schöne Arbeit