Mittwoch, 6. August 2008

Es ist vollbracht! - It is finished!

Nach unglaublich langer Zeit habe ich tatsächlich diese Jacke fertig gekriegt. Danke, ravelry! Hätte ich nicht bei jedem Blick in meine Projekteliste dieses WIP gesehen (ein reiner Euphemismus; Hibernating / Winterschlaf wäre viel zutreffender gewesen), wer weiß, wie lange ich noch die Existenz dieses unvollendeten Werkes hätte leugnen können. Der letzte Ärmel war in drei Tagen gestrickt, also im Prinzip war die Sache einfach lächerlich. Warum ich so lange gebraucht habe? In der Anleitung ist keine Schnittzeichnung zu finden; lediglich Maschenprobenmaße und Maschenanzahl. Natürlich bin ich viel zu faul, so etwas umzurechnen, und so hatte ich bereits zwei Blätterrapports in der Höhe gestrickt, bis ich endlich bereit war, mir einzugestehen, dass die Jacke so viel zu weit werden würde. Nach dem Auftrennen war natürlich die Luft raus... Gelernt hab ich vieles bei diesem Objekt. Zum Beispiel kann ich jetzt beidhändig stricken, also mit zwei Garnen, von denen eines über die linke, das andere über die rechte Hand läuft. (Meine türkischen Schülerinnen konnten gar nicht fassen, dass ich so stricken kann wie ihre Omas in Anatolien...). Gelernt hab ich auch, dass ich nie wieder solch rechteckige Ärmel an nicht existierende Armlöcher setzen werde. Anziehen werde ich die Jacke wohl eher daheim, da sie nicht mehr ganz meinem Stil entspricht. Egal, Hauptsache fertig. Ich fühle mich unglaublich tugendhaft. Nachtrag: Das Muster ist aus Solveigh Hisdal´s Poetry in Stitches. Leider ist das Buch vergriffen, aber einige GarnhändlerInnen verkaufen Kits. Ich hab meines von hier.
This was a real love-hate project. Some of those Scandinavian patterns do not have any schematic drawings with the measurements. They just give the numbers, and I have to admit that I am just too lazy to do the arithmetics by the gauge detour to find out just how wide my knitted piece is supposed to be. So when after two leaves rows I decided that the jacket was going to be too wide and had to be frogged quite a lot of my enthusiasm left me. Well, it is finished. I am not too pleased with the boxy form but since there is no way I would ever finish if I frogged the leaves and did them in a different way I will just have to accept it the way it is.

Kommentare:

Bea hat gesagt…

Ich finde die Jacke wunderschön. Ich weiß garnicht, wieso du sie nur zuhause anziehen magst.

Grüßle, die Bea

Anonym hat gesagt…

Liebe Sabine,

für "nur zu Hause" ist dieses Prachtstück WIRKLICH VIIIIEEEEL zu schade !!! Gratuliere, die Jacke ist supertoll geworden. Und wenn Du sie gar nicht leiden kannst ... vielleicht findet sie ja eine Abnehmerin?

xxx fröhliches Winken mit dem Zaunpfahl xxx

Liebe Grüße
Frauke

Sabine hat gesagt…

Danke, danke, danke (roter Kopf). Ich denke, ich werde mich spätestens Im Herbst, wenn es kalt ist, mit der Jacke wieder anfreunden. Wenn ich ihr die ätzenden Knopflöcher (erst eingestrickt, dann mit dem Stoff verstürzt, dann mit Nähgarn im Knopflochstich, dann mit Wollgarn im Knopflochstich umnäht) verziehen habe, wenn die Heizungen überall nur noch 17° leisten dürfen und wir alle Herrn Sarrazins weisen Worten Folge leisten. Wie wohl so ein dicker Wollpullover über / unter einem Politikeranzug aussieht?