Dienstag, 26. August 2008

776 - 119 - 6

Merkwürdige Zahlen? Nicht wirklich. Sie stehen für den Fortschritt an meiner Sockengarndecke, an der ich mit großem Enthusiasmus seit etwas mehr als einer Woche arbeite. 776 steht für die geplante Zahl der Patches, 119 für die tatsächlich bereits gearbeitete Anzahl, und 6 bedeutet einfach 6 vollständige Reihen. Meine Anleitung hab ich von hier, aber gesehen hab ich die Decke in Variationen auch schon hier bei Barbara und hier. Es gibt also durchaus Menschen, die ein solches Mammutprojekt nicht nur angefangen haben. Wenn ich weiter in diesem Tempo stricke, bin ich zum Jahresende fertig. Und nein, das Material wird mir ganz sicher nicht ausgehen, weil ich nämlich von ganz vielen ganz lieben Südlichtern beim letzten Treffen mit wunderschönen Garnresten verwöhnt worden bin.
Funny numbers? Not really. They state the progress I have made on my sock yarn blankie. 776 is the absolute number of patches I need, 119 stands for the amount I have actually knitted, and 6 is for the completed rows so far. I got the idea from the Heathen Housewife, but there are actually more finished blankets around in cyberspace (for example here and here), and I just hope that I will have the stamina to finish mine. Because already it really looks good draped over the sofa!

Donnerstag, 14. August 2008

Lady February Henley Shirt

Der Lady February Sweater ist schon seit geraumer Zeit in meiner ravelry-Queue. Lang konnte ich mich nicht entscheiden, welches Garn ich dazu hernehmen wollte. Es war eigentlich nichts im Stash, und die selbstauferlegte Garnkaufdiät wurde dieses Jahr schon allzu oft unterbrochen. Auch wollte ich eigentlich nicht mit solch dickem Garn stricken (da ist man so schnell fertig), und bei den überheizten Räumen in meiner Schule ist ein weniger warmes Jäckchen doch angenehmer. Da fiel mir das dieses Jahr auf dem Pferdemarkt (wirklich!) erstandene Sockengarn ein. Eigentlich sollte daraus eine Jacke von Drops Design werden, aber nach den ersten 20 cm war es mir dann schlicht zu lappig. Also her mit dem Taschenrechner und erstmal die Maschenzahlen von Pamela Wynnes Jacke zurückgerechnet. Leider hat sie kein Schnittschema, und so musste ich den Umweg über Maschenanzahl und zwei Maschenproben gehen...
The Lady February Sweater has been in my ravelry queue for quite a while. Since I couldn´t really decide which yarn to use for it and since I didn´t want to buy new yarn I only had the choice to work from my stash. I picked a greenish sock yarn and had to do a lot of maths to figure out the numbers I would have to use. Two gauges, lots of numbers...
Heute morgen um 7 war die Welt noch in Ordnung. Da strickte ich die letzten drei errechneten Reihen, zog dann in die 400+ Maschen einen Faden ein, schlüpfte vorsichtig in den Miniraglan und marschierte zum nächsten Spiegel. Dort, als ich gerade die beiden Knopfleisten übereinander hielt und mich schon wieder über die lapprigen Kanten erregte, hatte ich dann den Geistesblitz, den Lady February Sweater zu modifizieren. War nicht auch das Pamela Wynne-Modell eine modifizierte Version, nämlich eines Elizabeth Zimmermann-Babyjäckchens? Was sprach dagegen, eine Henley-Version, vielleicht sogar als Tunika, zu probieren? Der Abotanicity-Pulli war schließlich mein liebster Begleiter gewesen im letzten Winter, auch er aus Sockenwolle gestrickt. Zwar hatte ich kurz damit geliebäugelt, eine zweite Version zu stricken, aber, ganz ehrlich, das wäre doch ein bisschen krank gewesen. Zwei gleiche T-Shirts kaufen, okay. Aber zwei gleiche Pullis aus Sockengarn?
Until this morning at 7 0´clock everything was going allright. I had just finished the last row of increases and put in a thread to be able to get that mini raglan on. When, looking in the mirror, there was this sudden flash - why not modify the design? I know that Pamela´s design is already a modification of a EZ pattern, so why not modify it a bit more? Probably because I was holding the two buttonbands together I had the idea that I could knit a henley. Earlier this year I had knitted the Abotanicity sweater and I enjoyed wearing it so much that for a short time I had contemplated to make another one. Which would have been nuts. But a completely different sweater made from sock yarn? Why not?
Nach den ersten paar Wiederholungen des Mustersatzes bin ich ganz glücklich mit meiner Entscheidung. Am Nachmittag habe ich nochmals einen Faden eingezogen und mir das Ding übergestülpt. Es ist noch nicht lang genug, um wirklich etwas darüber zu sagen; sollte es jedoch zu schwanger wirken, habe ich bereits eine weitere Version in der Hinterhand. Wie beim Houdini-Socken (danke, Cat Bordhi) werde ich dann einfach zwei Nadeln einziehen, mit einer Reihe dazwischen, das Spitzenteil vorsichtig vom kraus rechts gestrickten Raglanoberteil trennen und etwas Engeres anstricken. Dann, südlich des Busens, werde ich mein Laceteil wieder ankitchern. Aber vielleicht wird das ja gar nicht nötig... Heute jedenfalls werde ich leider keine Masche mehr stricken können; die Sehne am Unterarm ziept warnend, und ein Ignorieren dieser Warnung hatte schon mal ganz böse Folgen.
So far, after the first few pattern repeats, I am pleased with my decision. Should the sweater turn out too maternity wear-like I will just use Cat Bordhi´s Houdini sock method to take off the lace part, knit something more tight-fitting and then kitchener on the lace skirt south of the bosom. For now, though, there is an emergency break scheduled; first warning signs of carpal tunnel syndrome made themselves felt this afternoon.

Freitag, 8. August 2008

Nachlieferung

Es ist mir aufgefallen, dass ich ganz vergessen habe, die Bilder von zwei vollendeten Objekten zu posten. Da ist einmal die Taufdecke für meine Nichte, die mir sehr gut gefällt. Alle Tiere und die Blumen, die nicht auf den Rand appliziert sind, sind nicht festgenäht, sondern mit Klettband versehen, genauso wie bestimmte Stellen an der Decke. Sie können also nach Lust und Laune ausgetauscht werden. Mal landet so ein Schmetterling auf einer Blume, mal fliegt er durch die Gegend etc.
I noticed that I completely forgot to post pictures of two FOs. There is the quilt for my niece which I think turned out really nice. All the critters and many of the flowers are not fixed to the quilt but have little velcro bottoms. There are also velcro patches on the quilt, and so you can put flowers and insects wherever you´d like them to be.
Außerdem sollte ich ja auch unbedingt noch zeigen, was aus dem recht merkwürdig anmutenden Teil neulich geworden ist. Voilà - ein Schneck, noch dazu in bester Gesellschaft. Die Viecher in meinem Garten treten leider nicht paarweise auf...
I also want to show you what became of the obscene-looking thingy from a few weeks back. Better now, ain´t it? And in good company, too!
Der Grund schließlich, warum ich im Moment nicht so richtig zum Spinnen komme, liegt hier: Neuer Lieblingsplatz von Max. Ich mach mir ja immer ein bisschen Sorgen, ob Milchtritt, verbunden mit Schweißpfoten, nicht irgendwann zu katzengefilzter Wolle führt...
This is the reason why I do not get around to spinning anything at the moment. Max´ new favourite relaxing spot. Is it possible that wool felts if a cat with sweaty paws keeps treading it? Catfelt???

Donnerstag, 7. August 2008

Houdini mercurial colorband socks

Cat Bordhi hat wieder zugeschlagen (und ich auch) - im neuen Online-Magazin Twist Collective gibt es als kostenloses Muster die Houdinisocken. Witzig - zuerst strickt man einen geschlossenen Körper - Toe up - der aber in einer Spitze endet. Dann werden aus dem oberen Teil Maschen aufgefasst und eine Öffnung geschaffen. Aus den aufgenommenen Maschen wird der Schaft. Perfekt zur Resteverwertung, finde ich. Und zwar Resteverwertung, die der Schwäbin ganz besonders gut gefällt. So wurde der Rest vom Neffen-Dreadlocks-Sockenpaar, das ich aus unerfindlichen Gründen nicht fotografiert habe, zu den Füßlingen. Ungefähr ein dreiviertel Meter Garn blieb übrig. Dann 1 Inch mit dem nächsten Restegarn, und der größte Teil des Schaftes mit Resten 3 und 4. Die Colorbands sind genial, aber sie machen mich bei jeder Masche dankbar für die Existenz von Addi Lace-Nadeln. Die zweite Socke ist fast fertig, und es wird sich zeigen, ob das schwarze Garn reicht. Wenn nicht, muss ich nachkaufen oder eine Socke vom Kind auftrennen.
Cat Bordhi´s new pattern in Twist Collective is a lot of fun. First you knit a tube with a "toe" on both sides, then you pick up stitches to knit the leg of the sock. If you look closely you can see that I used four different yarns - a nice pattern to use up those odds and ends that wouldn´t make a complete sock.

Mittwoch, 6. August 2008

Es ist vollbracht! - It is finished!

Nach unglaublich langer Zeit habe ich tatsächlich diese Jacke fertig gekriegt. Danke, ravelry! Hätte ich nicht bei jedem Blick in meine Projekteliste dieses WIP gesehen (ein reiner Euphemismus; Hibernating / Winterschlaf wäre viel zutreffender gewesen), wer weiß, wie lange ich noch die Existenz dieses unvollendeten Werkes hätte leugnen können. Der letzte Ärmel war in drei Tagen gestrickt, also im Prinzip war die Sache einfach lächerlich. Warum ich so lange gebraucht habe? In der Anleitung ist keine Schnittzeichnung zu finden; lediglich Maschenprobenmaße und Maschenanzahl. Natürlich bin ich viel zu faul, so etwas umzurechnen, und so hatte ich bereits zwei Blätterrapports in der Höhe gestrickt, bis ich endlich bereit war, mir einzugestehen, dass die Jacke so viel zu weit werden würde. Nach dem Auftrennen war natürlich die Luft raus... Gelernt hab ich vieles bei diesem Objekt. Zum Beispiel kann ich jetzt beidhändig stricken, also mit zwei Garnen, von denen eines über die linke, das andere über die rechte Hand läuft. (Meine türkischen Schülerinnen konnten gar nicht fassen, dass ich so stricken kann wie ihre Omas in Anatolien...). Gelernt hab ich auch, dass ich nie wieder solch rechteckige Ärmel an nicht existierende Armlöcher setzen werde. Anziehen werde ich die Jacke wohl eher daheim, da sie nicht mehr ganz meinem Stil entspricht. Egal, Hauptsache fertig. Ich fühle mich unglaublich tugendhaft. Nachtrag: Das Muster ist aus Solveigh Hisdal´s Poetry in Stitches. Leider ist das Buch vergriffen, aber einige GarnhändlerInnen verkaufen Kits. Ich hab meines von hier.
This was a real love-hate project. Some of those Scandinavian patterns do not have any schematic drawings with the measurements. They just give the numbers, and I have to admit that I am just too lazy to do the arithmetics by the gauge detour to find out just how wide my knitted piece is supposed to be. So when after two leaves rows I decided that the jacket was going to be too wide and had to be frogged quite a lot of my enthusiasm left me. Well, it is finished. I am not too pleased with the boxy form but since there is no way I would ever finish if I frogged the leaves and did them in a different way I will just have to accept it the way it is.