Samstag, 24. Mai 2008

Mia-Quilt

Eine gute Woche noch bis zur Taufe meiner neuesten Nichte. Eigentlich hatte die Planung vorgesehen, dass ich jetzt bereits mit dem Quilten anfange, aber die Puddingarme haben mich drei Tage ziemlich effektiv vom Nähen abgehalten. Es scheint so, als ob ich nicht fertig werde! Dieses Mal hab ich den Quilt nicht minutiös geplant, sondern arbeite ganz frei und spontan daran. Die Häuserborder wurde zum Beispiel ersetzt durch eine Blütenranke (in Arbeit).
Die Ranke hab ich mit Maschinenbuttonhole befestigt, weil der Stoff so nadelundurchdringlich dicht gewoben ist. Die Blüten selbst allerdings werden in penibler Handarbeit per Needleturn appliziert und dann, ebenfalls von Hand, mit Buttonhole umrandet. Das ist übrigens nicht unser Knopflochstich, sondern der Langettenstich. Mein liebstes Applizierwerkzeug sind Mettlergarn, Zahnstocher, Heftfaden, Windelvlies und die superdünnen Appliziernadeln von Piecemakers, die mich regelmäßig daran erinnern, dass die Gleitsichtbrille wahrscheinlich nicht mehr weit ist. Flächenmäßig entsprechen die vier Borders dem Innenteil, und ich hoffe, dass ich die Borders bis Sonntag Abend fertig appliziert, gestickt und mit Blättern versehen habe. Dann wäre die nächste Woche das Innenteil dran. Noch schweben mir sehr schwammig Insekten und verschiedene Blüten und ganz viele bunte Spiralen vor. Allerdings fängt am Montag die Schule wieder an, eine Gesamtlehrerkonferenz kommt dazu, ganz zu schweigen vom Fahrdienst für das Kind. Ach, wenn da nur nicht meine Eitelkeit wäre. Allein die Vorstellung, bei der Taufe mit einer halbfertigen Decke zu erscheinen...

Keine Kommentare: