Montag, 24. März 2008

Klumpfuß?

Nein, Cat Bordhi-Design. Das ist die Cables and Corrugations-Socke aus New Pathways, und ich bin ganz begeistert darüber, wie sie sitzt, auch wenn ich beim Stricken etwas nervös wurde ob der manchmal recht hohen Maschenzahl und der merkwürdigen Optik. Es handelt sich dabei um eine Variante der Riverbed Architecture, und man strickt toe-up.
Zu den Hexies lässt sich vermelden, dass ein Drittel geschafft ist, mit Blütenmitte versehen und an Ort und Stelle. Ich scheine dieses dreieckige Layout bereits vor einem Jahrzehnt im Kopf gehabt zu haben; ich habe nämlich fast exakt die Anzahl an Blumen, die ich brauche. Zwei fehlen noch, aber in meiner Sammlung gibt es zwei fünfteilige Blumen, denen ich nur noch je ein Blütenblatt zu verpassen brauche. Sollte ich nach so langer Zeit den Stoff nicht mehr finden, kein Problem. Dann orientiere ich mich an den persischen Teppichknüpfern, die immer ganz bewusst einen Fehler eingebaut haben, weil nur Allah vollkommen ist. Die Entscheidung, die Blütenmitten alle uni gelb zu machen, würde ich heute wahrscheinlich nicht mehr treffen; ich finde den Effekt etwas aggressiv, weiß aber, dass ein Heraustrennen das Projekt erneut in UFO-Gefilde befördern würde.
Die Ankunft einer neuen Nichte hat auch mir Gelegenheit gegeben, ein Tulip-Jäckchen zu stricken, das heute beim Osterkaffee die Besitzerin wechseln wird. Auch wenn Tulip wahrscheinlich zu Tausenden schon gestrickt wurde, bin ich doch von den Farben und von dem Griff des Garns entzückt. Als nächstes steht EZs Surprise Jacket auf dem Plan; allerdings hab ich noch nicht das perfekte Garn dafür gefunden.

1 Kommentar:

Barbara hat gesagt…

Hallo Sabine,
habe mich ein wenig hier verweilt....du machst ja wunderschöne Sachen...und sooo vielfältig....Lisl's Hexagons sind bei mir auch noch irgendwo..mhh...müsst sie direkt mal suchen...Grüße aus Schwaben...Barbara