Sonntag, 24. Februar 2008

Sonntag Morgen um sieben ist die Welt noch in Ordnung

Heute um sechs aufgewacht, noch ein luxuriöses halbes Stündchen in den Pfühlen gelegen, dann Frühstück auf dem Sofa, eine große Tasse PG Tips, ein Stück Karottenkuchen, einen Kater auf den Füßen. (Der andere hat leider in die Küche gekotzt - verträgt das neue Futter nicht besonders, mein rotes Sensibelchen). Das Kind musste seinen Lesenachtkater vom Freitag ausschlafen, deshalb: 2 Stunden Spinnzeit, ungestört von Hörbüchern, Radio, Telefon. Keinerlei Multitasking, außer ab und zu Amble streicheln, der auf dem Tisch neben mir schnurrte und den sausenden Spinnflügel beobachtete. Mein misslungenes Garnexperiment muss dokumentiert werden, habe ich beschlossen. Vielleicht lerne ich ja etwas daraus. Also: Was so klappt und so harmoniert, , wirkt so allerhöchstens und positiv ausgedrückt weihnachtlich und so nur noch langweilig. Diese Farbkombination von verschiedenen Grün- und Rottönen verfolgt mich jetzt schon so lange, dass ich gespannt bin, wie lange ich noch danach greife, sei es im Stoffgeschäft, sei es bei der Woll- bzw. Garnauswahl.

1 Kommentar:

Mogul hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.